Welche CHINAWAREN eignen sich für Einsteiger?

Alle Waren, die sich in Deutschland gut verkaufen lassen und die reklamationsarm sind. Nachstehend 3 Beispiele:

1 = Saisonartikel
Also Weihnachtsware, Osterdekoration, danach Gartenartikel, im Herbst Waren zu Halloween usw. Auch wer „nur“ Saisonware verkauft, hat das ganze Jahr über zu tun.

2 = preiswertes Werkzeug
Gut zu verkaufen sind in Deutschland preiswerte Komplett-Werkzeugkoffer, also etwa mit 59 Teilen für 49 Euro (wie man sie aus Baumärkten oder dem Grosshandel kennt).

3 = Energiespar-Lampen
Wegen der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen müssen Millionen von Haushalten ihre geliebten herkömmllichen Glühbirnen gegen Energiesparlampen austauschen. In China gibt es seriöse Fabriken, die LED-Leuchten in sehr guter Qualität herstellen und die zu sehr günstigen Preisen etwa an Baumarktketten in Deutschland liefern. Die genauen Firmenadressen in China, wo man viele preiswerte Waren für Einsteiger einkaufen kann (z.B. LED-Leuchten sowie preiswertes Werkzeug und Saisonartikel) werden in dem einmal pro Monat stattfindenden China-Einkaufsseminar angegeben.
Bei Interesse hier klicken.

Was darf man aus China NICHT importieren?

VERBOTEN sind:

Fälschungen aller Art (etwa nachgemachte ADIDAS Schuhe, gilt auch, wenn der Name etwas verändert wurde, z.B. wenn auf den Schuhen ADODAS steht).

Dass auch der Import von Elfenbein verboten ist, werden die meisten wissen, aber dem Importverbot unterliegen auch Waren, die nur zu 1 % aus Elfenbein bestehen, etwa Klaviere mit Tasten aus Elfenbein.

Auch verboten: Gold, Blumensamen, Quecksilber, Diätmittel und alles, was dem Washingtoner Artenschutzabkommen (von 1973) unterliegt, also Krokodilleder, Handtaschen oder Schuhe daraus, Schlüsselanhänger mit echten Seepferdchen dran sowie Schädel aller Art.

Mindestbestellwerte in China:

Es ist ein weitverbreiteter Irrglauben, dass man aus China nur volle Container bestellen kann. Chinesische Firmen wissen genau, dass sehr viele heute große und bekannte Firmen (wie etwa der OTTO-Versand in Hamburg oder auch APPLE in Kalifornien) mal ganz klein angefangen haben, also auch mit kleinen Bestellungen. Somit würden sich chinesische Firmen ein Eigentor schießen und sich selbst die Chance nehmen, künftige Großkunden zu gewinnen, wenn sie kleine Bestellungen ausschlagen würden.

ALSO: Chinesische Fabriken liefern häufig schon ab 1000 Euro.

Versand der Ware von China nach Deutschland:

90 % aller Warentransporte von China nach Europa erfolgen in den bekannten 40-Fuß-Containern. Es geht auch per Luftfracht oder bei kleineren Mengen per Postpaket. Jedoch der Reihe nach:

40-Fuß-Container:
Besonders sichere Versandart, denn die meisten Container erhalten bereits im Werk in China (nach Beladung der Ware) eine Plombe, die im Normalfall erst bei Anlieferung bei Ihnen wieder entfernt wird. So ist Ihre Ware bestens gegen Transportschäden und Diebstahl geschützt. Und wenn mit Ihrer Ware kein ganzer Container gefüllt werden kann, erfolgt der Versand als LCL (= Less than Container Load, also weniger als eine Container Ladung).

Ich arrangiere regelmässig solche Sammel-Containertransporte. In der Praxis spielt sich das wie folgt ab:

In einem speziell gesicherten Teil des Hafens in Hongkong lasse ich einen Container mit den Waren z.B. für 5 verschiedene Firmen in Deutschland beladen. Und wenn der Container in Rotterdam eingetroffen ist, werden die verschiedenen Kartons (die ja alle mit dem Namen des Endkunden markiert sind) aus dem Container entladen und an die einzelnen Empfänger zugestellt.

Vorteil für Sie: Wenn Ihre Sendung nur 20 % des Containers ausfüllt, brauchen Sie auch nur 20 % der Containerkosten zu zahlen und haben trotzdem die volle Sicherheit des Containertransports.

Luftfracht:
Luftfracht ist ca 5 mal so teuer wie Seefracht. Ich arrangiere Luftfracht häufig für Firmen, die neuartige Waren aus China importieren, etwa selbst entwickelte Produkte, für deren Herstellung ich eine Fabrik in China gesucht habe. Dann lasse ich etwa 10 % der Ware per Flugzeug nach Deutschland kommen (Vorteil für den Kunden: Er kann schon in 5 Tagen mit dem Verkauf der Ware beginnen), und die restlichen 90 % kommen per Seefracht (Vorteil: günstigere Frachtkosten).

Postpaket:
Der Versand als Postpaket ist beliebt (und wirtschaftlich) bei Einsteigern: Kauft man in China erstmal nur kleine oder mittlere Mengen und dazu Ware, die vom Volumen nicht groß ist (etwa Schutzfolien für Handydisplays), so kann der Versand per Postpaket deutlich wirtschaftlicher sein als Seefracht oder Luftfracht.

Wie hoch sind die Transportkosten?

Die meisten Waren von China nach Deutschland werden in den bekannten 40-Fuß-Containern transportiert. Die Transportkosten für einen 40-Fuß-Container betragen ca. 2000 Euro, das Ladevolumen eines 40-Fuß-Containers ist 66 Kubikmeter. Somit kostet der Transport eines Kubikmeters Ware von China nach Europa 30 Euro. Aber um es mal etwas anschaulicher auszudrücken:

Beispiel mit 12 % Tranportkosten:
Es wird ein 40-Fuß-Container mit Fahrrädern von China nach Rotterdam befördert. Es passen 230 Fahrräder in den Container, der Einkaufspreis liegt bei 70 Euro. Die Ware im Container hat damit einen Wert von 16.100 Euro. Die Frachtkosten von China nach Rotterdam belaufen sich auf ca 2000 Euro. Rechnerisch betragen somit die Frachtkosten 12 % vom Warenwert. Oder, als Betrag ausgedrückt, 8,70 Euro pro Fahrrad.

Beispiel 2 mit 1 % Transportkosten:
Ist ein 40-Fuß-Container mit Handys beladen, ergeben sich Warenwerte von etwa 200.000 Euro. Allerdings bleiben die Transportkosten von ca 2000 Euro gleich. Rechnerisch ergeben sich somit 1 % Transportkosten. Oder, als Betrag ausgedrückt, weniger als 10 Cent pro Handy.

FAZIT bei Seefrachten: Um auf der sicheren Seite zu sein, kalkuliert man erfahrungsgemäss mit 8 % bis 10 % der Warenkosten für die Fracht.

Luftfracht:
Luftfracht kostet meist (abhängig vom Volumen) das 5-fache vom Seetransport. Ich arrangiere Luftftracht (auf Wunsch meiner Kunden) häufig bei neuen Produkten: Dann wird etwa 10 % der Ware per Flugzeug nach Deutschland geschickt (VORTEIL: Man kann dann mit dem Verkauf schon nach 3 - 4 Tagen starten), und die restlichen 90 % kommen per Seefracht nach (VORTEIL: wirtschaftlichere Frachtkosten). Mehr dazu in unserem China Training.

Was sind OPEN PRODUCTS und CLOSED PRODUCTS?

Am besten lässt sich das an einem Beispiel erläutern, nehmen wir dazu mal eine Fa aus Deutschland, die aus China Fahrräder importieren möchte: Zuerst recherchiert mein Team in China dann nach Fahrradfabriken, die Fahrräder mit europäischem Qualitätsbewusstsein herstellen. Man kann dann OPEN PRODUCT FAHRRÄDER und auch CLOSED PRODUCT FAHRRÄDER einkaufen.

OPEN PRODUCT:
Open Product Fahrräder sind dann solche Modelle, die die Fabrik selbst schon vor einigen Jahren entwickelt und designed hat. Demzufolge verkauft die chinesische Fahrradfabrik diese, ihre eigenen Fahrradmodelle, in die ganze Welt.

VORTEILE beim OPEN PRODUCT:
Der Kunde etwa aus Deutschland spart sich eigene Kosten für Entwicklungs- und Designarbeit. Denn er kann bei der Fabrik aus einer Palette bereits vorhandener Fahrräder aussuchen und bestellen.

NACHTEILE beim OPEN PRODUCT:
Da die chinesische Fahrradfabrik diese Modelle selbst entwickelt hat, verkauft sie die auch an jeden Kunden in der Welt, der sie haben möchte. Mit anderen Worten: Kauft etwa ein Händler aus München bei der Fabrik in China 300 Fahrräder, so gibt es keine Garantie dafür, dass die Fabrik in China nicht weitere 600 Fahrräder exakt desselben Typs an einen anderen Fahrradhändler liefert, der sein Geschäft nur 20 Kilometer entfernt von München hat. Und dann kommt ziemlich sicher der Tag, an dem der Fahrradhändler aus München von einem seiner eigenen Kunden hört, dass man „seine“ Fahrräder nur 20 Kilometer entfernt billiger bekommt. Häufig unterbietet dann solange der eine Händler den anderen, bis keiner mehr was verdient.

CLOSED PRODUCT:
Closed Product Fahrräder sind solche Modelle, die von der Fabrik in China exklusiv für einen Kunden hergestellt werden. Solche CLOSED PRODUCT-Waren sind nicht teurer als OPEN PRODUCT-Waren, und der deutsche Kunde bekommt von der Fabrik in China auch schriftlich, dass diese Fahrradmodelle exklusiv für ihn produziert werden.

VORTEILE beim CLOSED PRODUCT:
Der Fahradhändler in München kann Fahrräder anbieten, die seine Kunden sonst nirgendwo anders kaufen können. Betriebswirtschaftlich ausgedrückt: Er schafft sich damit ein ganz legales Alleinstellungsmerkmal gegenüber seiner Konkurrenz und seinem Grosshändler.

Heutzutage werden Eigenmarken (also die CLOSED PRODUCTS) im Handel zu einem immer wichtigeren Unterscheidungsmerkmal zur Konkurrenz. Zudem ist die Gewinnspanne bei CLOSED PRODUTS meist erheblich höher (da es keine Vergleichsmöglichkeit gibt) als beim Verkauf von OPEN PRODUCTS, da der Händler dann immer die Preise seiner Konkurrenz im Auge halten muss.

NACHTEILE BEIM CLOSED PRODUCT:
Derjenige, der in China ein CLOSED PRODUCT fertigen lassen möchte, muss erstmal eigene Entwicklungsarbeit in das Projekt stecken. Bei einem meiner Kunden, der für seinen eigenen Handyzubehör-Online-Shop eine neue und exklusive Handytasche entworfen hat, waren das 3 Stunden Arbeit (also niedrige Kosten, aber auch die muss man aus kalkulatorischer Sicht mitrechnen). Und bei einem anderen Kunden, für den ich exklusive neuartige Badewannenarmaturen mit LED-Beleuchtung bei einer Fabrik in China anfertigen ließ, waren neben den Designarbeiten auch noch technische Zeichnungen mit millimetergenauen Abmessungen usw. erforderlich. Insgesamt haben diese Vorarbeiten dann 2500 Euro gekostet, aber möglich ist in China fast alles.

China in Zahlen:

China hat mit 1400 Millionen Menschen etwa 17 mal so viel Einwohner wie Deutschland. Es ist das einzige Land der Welt, in dem die Währung 2 Namen hat: Innerhalb von China sagt man RENMIMBI (übersetzt VOLKSWÄHRUNG), und außerhalb von China wird sie YUAN (bezeichnet eher ZAHLENEINHEIT) genannt. Daher steht auf chinesischen Banknoten immer YUAN. Ein YUAN sind etwa 8 Cent. Oder andersrum: 10 Euro sind ca 120 Yuan.

Chongqing:
Diese Stadt ist ein gutes Beispiel dafür, dass in Deutschland nur recht wenig von China bekannt ist. 98 % aller Deutschen haben den Namen dieser Stadt noch nie gehört. Dabei ist es nicht nur die größte Stadt in China, sondern auch die größte der Welt. Die Stadtfläche ist so groß wie Österreich. Chongping hat 32 Millionen Einwohner und 55 Universitäten.

In Deutschland ist man stolz, die 3 Millionenstädte Berlin, Hamburg und München zu haben. China hat 171 Millionenstädte, und in fast keiner davon leben „nur“ 1 Million Menschen.

In Deutschland ist man 4- und 6-spurige Autobahnen gewohnt. In China gibt es 12-spurige Autobahnen. Allerdings in jeder Richtung, sodass die richtigerweise als 24-spurige Autobahnen bezeichnet werden.

Was versteht man unter INCOTERMS?

Incoterms geben an, welche Anteile der Frachtkosten vom KÄUFER und welche vom Verkäufer zu zahlen sind. Hier die gebräuchlisten:

FOB (= Free On Board): Die Fabrik liefert auf eigene Kosten und Gefahr die gekauften Waren bis zum See- oder Flughafen in China.

EXW (= Ex Works): Der Käufer zahlt alles, also ab Fabrik.

CIF (= Cost Insurance Freight): Der Verkäufer zahlt alle Kosten, die Versicherung und insbesondere auch die Fracht bis zum Bestimmungshafen (etwa Rotterdam).

CFR (= Costs and Freight): Der Verkäufer zahlt alle Kosten insbesondere auch die Fracht bis zum Bestimmungshafen, übernimmt aber nicht die Versicherung.

DDP (= Delivered Duty Paid): Der Verkäufer zahlt alle Kosten inklusive der
Zollabgaben im Empfängerland.

Was sind chinesische OEM-Fabriken?

OEM ist die Abkürzung für Original Equipment Manufacturer. Das bedeutet, dass solche Fabriken mit den von Ihnen hergestellten Waren selbst nicht handeln dürfen.

Für Europäer scheint das erstmal recht merkwürdig, daher an dieser Stelle mal ein Beispiel: Die chinesische Handyfabrik Foxxcon stellte für APPLE Millionen von iPhone-Handys her. Die fertig produzierten Handys durfte die Fabrik aber einzig und allein an APPLE verkaufen. Um solche exklusiven Vereinbarungen mit einer chinesischen Fabrik zu treffen, sind aber keine Millionen-Bestellungen erforderlich. Schon ab Auftragssummen von 10.000 Euro habe ich für deutsche Firmen in China Exklusivwaren (sogenannte CLOSED PRODUCTS) herstellen lassen, wobei der deutsche Kunde eine schriftliche Bestätigung bekommt (eine sogenannte CLOSED PRODUCT CONFIRMATION) mit dem Inhalt, dass die Fabrik dieselbe Ware nicht auch für einen anderen Kunden produzieren wird.

Warum brauche ich für China-Importe eine EORI-Nr?

Nach den gesetzlichen Bestimmungen benötigt jeder, der Waren aus China nach Europa importiert, eine sogenante EORI-Nummer. Die Abkürzung steht für Economic Operators Registration and Identification Number. Die Zuteilung dieser Nummer erfolgt kostenlos. Zuständig für ganz Deutschland ist das

Zollamt Dresden
Carusufer 3 – 5
01099 DRESDEN


Ich habe einen Link für Sie vorbereitet, damit erhalten Sie die EORI Nummer rasch und ohne Vorkenntnisse.

Zuständig für Warenempfänger in Österreich ist:

Das Bundesministerium für Finanzen
Hintere Zollamtsstr. 4
A – 1030 WIEN


Eine Eori Nummer ist noch nicht in dem Stadium erforderlich, in dem Sie erstmal nur Muster aus China erhalten.

Was versteht man unter ERGA OMNES?

Das sind Mengenbeschränkungen, also Waren, zu denen von den chinesischen Behörden eine mengenmässig beschränkte Exportquote pro Jahr festgelegt wird. Ist diese Menge erreicht, also exportiert, so besteht für den Rest des Jahres ein Exportverbot.

Zu den reglementierten Waren aus China gehören:
Reis
Tabak
Waffen
Lebende Tiere
Diätmittel